image1 image2 image3 image5 image7 image10 image11

Sternwarten- und Planetariumsgründer Karlheinz Müller verstorben

Mit einem Schulfernrohr nahm Karlheinz Müller 1965 die Beobachtertätigkeit in Drebach auf. Das daraufhin einmal eine Sternwarte und später ein Planetarium in der kleinen Gemeinde entstehen sollte, wusste damals noch keiner. Doch durch den unermüdlichen Einsatz von Karlheinz Müller wurde 1969 die erste Sternwarte auf dem Gelände der Oberschule eröffnet. 1974 kam ein zweites Sternwartegebäude dazu. Die Entwicklung gipfelte in der Eröffnung von Volkssternwarte mit Planetarium am 1. Juni 1986. Bereits 1989 konnte die Planetariumstechnik erneuert werden. Im Zeitraum 2000 – 2001 entstand ein größeres Planetarium mit neuster Technik aus dem Hause Carl Zeiss Jena. Im Jahre 2003 erhielt „seine“ Einrichtung den Ehrentitel „Zeiss Planetarium“ verliehen.

Er selbst äußerte sich zu dieser Entwicklung wie folgt: „Das Hobby Astronomie konnte ich zu meinem Beruf machen, konnte kreativ sein, viele meiner Wünsche und Ziele verwirklichen, nicht sehr vielen ist das vergönnt.“

Auch mit dem Eintritt in den Ruhestand im Jahre 2006 blieb Herr Müller der Einrichtung treu. Bis 2015 war er regelmäßig Reiseleiter bei Veranstaltungen im Planetarium. Nun ist er im Alter von nur 74 Jahren verstorben. Wir trauern um den „Vater der Astronomie in Drebach“. Er wird uns stets in Erinnerung bleiben.